PROFIDERMIS

Berlin Spandau

ProSystem Retinol Peel

Mit dem NeoStrata Retinol Boosting ComplexTM erhalten Sie ein einzigartiges und professionelles Peeling, das speziell zur Behandlung von Hautproblemen wie Falten und Fältchen entwickelt wurde. Es enthält 3% Retinol und den patentierten Retinol Boosting ComplexTM, um effektiv abgestorbene Hautzellen zu entfernen und sichtbare Ergebnisse mit ebenmäßiger, fester und glatter Haut zu erzielen.
Das Peeling wirkt sowohl auf oberflächlichen als auch auf tieferen Ebenen der Haut und hilft dabei, Falten und Fältchen zu reduzieren. Es sorgt für ein ebenmäßiges und glatteres Hautbild mit verkleinerten Poren. Zusätzlich enthält es Bisabolol, einen beruhigenden Extrakt aus Kamille, der die Haut pflegt und beruhigt.
Nach dem Peeling kann ein deutlich sichtbarer Schäleffekt auftreten, der etwa 2-4 Tage anhält. Dies ist ein normaler Teil des Behandlungsprozesses und zeigt, dass das Peeling seine Wirkung entfaltet.
Um optimale Ergebnisse zu erzielen, ist es empfehlenswert, mehrere Sitzungen des Retinol-Peelings durchzuführen. Die genaue Anzahl der Sitzungen kann je nach individuellem Hautzustand und gewünschtem Ergebnis variieren.
Vor der Behandlung wird Ihre Haut gründlich gereinigt und die Peeling-Substanz sorgfältig aufgetragen. Die Einwirkzeit wird entsprechend Ihrer Hautempfindlichkeit und dem gewünschten Peeling-Effekt bestimmt. Während des Peelings können Sie ein leichtes Kribbeln oder Brennen verspüren, was normalerweise schnell abklingt.
Nach dem Peeling ist es wichtig, die empfohlenen Pflegehinweise zu befolgen, die Ihnen Ihr Dermatologe geben wird. Dazu gehören möglicherweise die Verwendung spezieller Pflegeprodukte und Sonnenschutzmittel sowie die Vermeidung von Sonnenexposition während der Heilungsphase.
Die Ergebnisse des Retinol-Peelings können je nach Hautzustand und individueller Reaktion variieren. In der Regel werden jedoch eine Verbesserung des Hautbildes, eine Reduzierung von Falten und Unregelmäßigkeiten sowie eine glattere und strahlendere Haut erwartet. Um die Ergebnisse langfristig aufrechtzuerhalten, können regelmäßige Auffrischungsbehandlungen empfohlen werden.
BEHANDELBARE INDIKATIONEN
Das Retinol-Peeling kann zur Behandlung einer Vielzahl von Hautproblemen eingesetzt werden. Zu den behandlbaren Indikationen gehören:
  • Falten und Fältchen: Das Peeling kann dazu beitragen, das Erscheinungsbild von feinen Linien und Falten zu reduzieren und die Haut glatter und jugendlicher aussehen zu lassen.
  • Hyperpigmentierungen: Unregelmäßige Pigmentierung und dunkle Flecken können durch das Retinol-Peeling verringert werden, um einen ebenmäßigeren Hautton zu erreichen.
  • Akne-Narben: Das Peeling kann helfen, Narben und Unebenheiten zu reduzieren, die durch frühere Akne verursacht wurden, und zu einer glatteren Hautstruktur führen.
  • Vergrößerte Poren: Durch das Retinol-Peeling können die Poren verfeinert werden, was zu einem glatteren Hautbild führt und das Erscheinungsbild der Porengröße reduziert.
  • Unebene, raue Haut: Das Peeling kann helfen, die Hautstruktur zu verbessern und raue, unebene Stellen zu glätten.
  • Unebenmäßiger, fahler Hautton: Das Retinol-Peeling kann dazu beitragen, den Hautton zu verbessern und einen ebenmäßigeren, strahlenderen Teint zu erzielen.
ZU ERWARTENDE ERGEBNISSE
Durch das Retinol-Peeling sind verschiedene positive Ergebnisse zu erwarten:
  • Sichtbar glattere Haut: Das Peeling kann das Erscheinungsbild von feinen Linien und Falten reduzieren, wodurch die Haut glatter wirkt.
  • Ebenmäßigerer Hautton: Hyperpigmentierungen und dunkle Flecken können aufgehellt werden, um einen gleichmäßigeren Hautton zu erzielen.
  • Verringerte Porengröße: Das Peeling kann dazu beitragen, die Poren zu verkleinern und das Erscheinungsbild der Porengröße zu minimieren.
  • Weichere Haut: Durch das Peeling wird die Hauttextur verbessert, sodass die Haut weicher und geschmeidiger wirkt.
  • Ebenmäßiger, strahlender Hautton: Das Retinol-Peeling kann zu einem insgesamt gleichmäßigeren und strahlenderen Hautton führen, wodurch die Haut frischer und jugendlicher aussieht.
Es ist wichtig zu beachten, dass die Ergebnisse individuell variieren können und von verschiedenen Faktoren wie dem Hautzustand und der Reaktion der Haut auf die Behandlung abhängen. Eine Konsultation mit einem Dermatologen kann Ihnen helfen, die zu erwartenden Ergebnisse speziell für Ihre Hautbedürfnisse zu verstehen.
Es gibt bestimmte Situationen, in denen ein chemisches Peeling nicht empfohlen wird. Diese Kontraindikationen sollten beachtet werden, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Hier sind einige Beispiele:
  • Akute Herpesinfektion oder eine starke Anfälligkeit dafür: Ein chemisches Peeling kann eine Herpesinfektion verschlimmern oder zu einer Ausbreitung des Virus führen. Es ist wichtig, dass die Haut vollständig geheilt ist, bevor ein Peeling durchgeführt wird.
  • Viruswarzen: Chemische Peelings können Viruswarzen beeinträchtigen oder verbreiten. Es ist ratsam, das Peeling zu verschieben, bis die Warzen behandelt und entfernt wurden.
  • Orale Einnahme von Vitamin A-Säure-Präparaten in den letzten 6 Monaten: Diese Medikamente können die Empfindlichkeit der Haut erhöhen und das Risiko von Nebenwirkungen nach dem Peeling erhöhen. Es ist wichtig, eine angemessene Pause einzulegen, bevor ein chemisches Peeling durchgeführt wird.
  • Kürzlich vorangegangene Operation mit heilender Wunde: Die Haut muss vollständig geheilt sein, bevor ein chemisches Peeling durchgeführt werden kann. Es wird empfohlen, eine angemessene Zeitspanne zwischen der Operation und dem Peeling einzuhalten, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.
  • Aktuell stattfindende Radio-/Photochemotherapie: Während einer laufenden Radio- oder Photochemotherapie sollte kein chemisches Peeling durchgeführt werden, da dies zu Hautreizungen und Komplikationen führen kann.
  • Hyperthrophe und Keloidnarben: Personen mit erhöhter Neigung zur Bildung von hypertrophen oder Keloidnarben sollten kein chemisches Peeling durchführen lassen, da dies das Risiko einer weiteren Narbenbildung erhöhen kann.
  • Kürzlich vorangegangene Kryotherapie: Eine Kryotherapie (Kältebehandlung) kann die Haut empfindlicher machen. Es wird empfohlen, eine ausreichende Zeit zu warten, mindestens 6 Monate, bevor ein chemisches Peeling durchgeführt wird.
  • Schwangerschaft oder Stillzeit: Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte auf chemische Peelings verzichtet werden, da ihre Auswirkungen auf das ungeborene Kind oder das gestillte Baby nicht ausreichend erforscht sind.
  • Sonnenbrand: Bei einem Sonnenbrand ist die Haut bereits geschädigt und empfindlich. Ein chemisches Peeling kann die Haut weiter reizen und zu Komplikationen führen. Es ist wichtig, den Sonnenbrand vollständig ausheilen zu lassen, bevor ein Peeling durchgeführt wird.
  • Starke Anfälligkeit für postinflammatorische Hyperpigmentierung: Personen, die zu einer starken Verfärbung der Haut nach Entzündungen neigen, sollten vorsichtig sein, wenn es um chemische Peelings geht. Ein Peeling kann das Risiko einer Hyperpigmentierung erhöhen. Es ist ratsam, dies mit einem Facharzt zu besprechen.
Anwendungsbereiche:
Gesicht, Hals, Dekolleté
Dauer:
30 min
Ausfallzeit:
je nach Stärke des Peeling bis zu 10 Tage
Ideale Behandlungszeit:
Herbst/Winter
Schmerzen:
leichtes Brennen (wie Sonnenbrand)

Risiken: 

Narbenbildung, Hyperpigmentierung und Infektionen bei unsachgemäßer Nachbehandlung
Preis:
3 Behandlungen je 250 EUR
TERMIN ONLINE VEREINBAREN
Nach oben scrollen